KARIN

Das Bild stammt aus meiner „Elemente-Serie“ und trägt den Titel FEUERWASSER

Patchwork begleitet mich seit : ….. 
ca. 1990

 Wer oder was hat mich dazu gebracht?
Eindeutig meine Liebe zu USA. Bei der ersten Reise (das war irgendwann in den 80ern) sah ich die ersten wunderbaren Quilts, und wusste sofort: das will ich auch machen!

Was bedeutet dieses Hobby für mich? …….
Entspannung, Freiheit, Großzügigkeit und Genauigkeit, kreatives Austoben, Schwelgen in Farben, …

Ich arbeite besonders gerne mit ….
der ganzen Farbpalette. Ich habe meine Lieblingsfarben, nutze aber beim Patchworken die Gelegenheit, mit unterschiedlichen Farbzusammenstellungen zu arbeiten, mich auf die Wirkung anderer Farben einzulassen.

Ich arbeite besonders gerne mit …
den Stoffen, die ich auf einer Reise erstanden habe, das baut Erinnerungswerte in die Arbeiten mit ein. Meistens ist Baumwolle im Einsatz. Aber aus Gestaltungsgründen erlaube ich mir von Wolle über Seide bis zu Vorhangstoff und Leder alles, was grade passt.

Meine Inspirationsquellen sind …. 
die Natur, ein Bild, ein Erlebnis, eine Gefühlslage, die nach Ausdruck sucht, oder einfach ein von außen gestelltes Thema, zu dem ich mir dann meine Gedanken mache.


Ich arbeite hauptsächlich  ….
Bilder, Wandbehänge. Früher auch Kleidung. Und immer wieder Kissen, Decken, Taschen, je nach Bedarf.

Patchworken und Quilten – Hand oder Maschine ? 
Zur Entspannung und für unterwegs habe ich meistens irgendeinen Paperpiecingarbeit. Ansonsten ist meistens die Nähmaschine im Einsatz. In den ersten Jahren habe ich fast ausschließlich von Hand gequiltet.  Seit ich das freie Maschinenquilten für mich entdeckt habe, hat Handquilten eher Seltenheitswert und ich nutze jede freie Fläche für mein intuitives „freeflowquilting“.

Weitere Techniken?
Was auch immer der Umsetzung einer Idee dienlich erscheint, z.B. färben, sticken, drucken,  malen, …

Was ich sonst noch zu mir und meinem Hobby sagen möchte:
Ich freue mich über jedes fertige Teil, und auch darüber, dass ich meine Arbeiten im Lauf der Jahre schon auf vielen Ausstellungen zeigen durfte.

Ich hätte  mir das so vor 30 Jahren nicht im Traum ausgemalt.

 

Ein Lieblingsspruch:
Freude am Leben – Genuss spüren jeden Tag – das ist Seelenglück